Kultursonntage in der Alten Vogtei

Hier finden Sie die nächsten Veranstaltungen, die im Rahmen der Kultursonntage in der Vogtei zu Burgkunstadt stattfinden. 

Lockruf - erleben Sie die Wiener Klassik neu!

 

Trio Oreade

Yukiko Ishibashi, Violine
Ursula Sarnthein, Viola
Christine Hu, Violoncello

Haydn, Beethoven, Mozart und Schubert – die Musik der Wiener Klassik beeinflusst die gesamte westliche Musik bis ins 21. Jahrhundert. Das Trio Oreade - beim Internationalen Wettbewerb für Streichtrio in München 2012 erregte es große Aufmerksamkeit und erhielt den 1. Preis! - hat sich zum Ziel gesetzt, diese Musik wieder neu hörbar zu machen: Es ist unser Ziel, dass das Publikum während des Konzerts auf der Stuhlkante sitzt und wirklich erlebt, was in den Kompositionen steckt. Lassen Sie sich überraschen!

J.P. Rameau                      Menuett aus “Castor et Pollux”
Florian L. Gassmann          Menuett aus Divertimento C-Dur 
Wolfgang A. Mozart           Menuett II aus Divertimento KV 563
Franz Schubert                  3. Satz aus Streichtrio D 581                                
Ludwig van  Beethoven      Menuett op. 8, Scherzo aus Streichtrio op. 9/3
„Schnofler Tanz“               Wiener Musik
Jean Francaix                    Scherzo aus Trio à Cordes
György Kurtag                    Pizzicato-Walzer
Müller                                Z’ Züri dihei (schweizerischer Tanz)
Ludwig van Beethoven        Serenade op. 8

Eintritt: 15,-- Euro

Der Kartenvorverkauf findet im Moment nur über die Friedrich-Baur-Stiftung /Friedrich-Baur-GmbH oder die Kulturgemeinde Burgkunstadt statt. Platzreservierungen telefonisch unter 09572/750011 oder 09572/3246 sind ebenfalls möglich.

 

Im ersten Teil ihres Konzertes begibt sich das Oreade-Trio auf eine musikalische Reise, die im 18. Jahrhundert beginnt: Das Menuett hat eine lange Geschichte, die mit der Begeisterung des französischen Königs Ludwig XIV. für das Tanzen von Menuetten seinen Anfang nahm. Sie hören Menuette aus verschiedenen Epochen, besonders von den klassischen Meistern, und Sie werden vom Drama - und dem Witz - die in diesen kleinen Stücken stecken, begeistert sein. 

Das Trio Oreade wurde beim Internationalen Wettbewerb für Streichtrio in München 2012 mit dem 1. Preis ausgezeichnet - ein 2. Preis wurde nicht vergeben. Seither präsentierte es sich an renommierten Kammermusikreihen und gab unter anderem im Mai 2014 sein vielbeachtetes Debüt in der Tonhalle Zürich. Seit Herbst 2017 spielt das Trio auf Instrumenten von Antonio Stradivari- "King George" 1710, "Gibson" 1734 und "De Kermadec Bläss" 1698 - großzügige Leihgaben der Stradivari Stiftung Habisreutinger.

Die drei erfolgreichen, in Zürich und Hamburg lebenden Musikerinnen spielten in verschiedenen Ensembles, bevor sie sich zusammenschlossen, um sich mit Leidenschaft der solistischsten und transparentesten Gattung der Streicher-Kammermusik, dem Streichtrio, zu widmen. Trotz der verschiedenen Kulturen, aus denen sie stammen, sprechen sie eine gemeinsame musikalische Sprache. Es ist dem Trio ein Anliegen, dem Publikum spannende, durchdachte Programme zu präsentieren und Altes mit Neuem in Beziehung zu bringen.

Zurück