Kultursonntage in der Alten Vogtei

Hier finden Sie die nächsten Veranstaltungen, die im Rahmen der Kultursonntage in der Vogtei zu Burgkunstadt stattfinden. 

Sérénade mélancolique

Musik u.a. von Mozart, Schubert, Tschaikowsky 

Ulf Schneider, Violine

Jan Philip Schulze, Klavier 

Mit beseeltem Geigenton und leidenschaftlichem Klavierspiel brachten Ulf Schneider und Jan Philip Schulze den Farb- und Facettenreichtum zum Leuchten und zum Klingen. So schafften es beide mit ihrer Spielfreude und ihrer Virtuosität, die Spannung beim Publikum über zwei Stunden lang zu halten.( Stuttgarter Zeitung, 23.02.2016) 

Der Geiger Ulf Schneider und der Pianist Jan Philip Schulze entführen mit nächtlich inspirierten Werken u.a. von Peter Tschaikowsky und Wolfgang Amadeus Mozart in musikalische Seelenlandschaften voll melancholischer Poesie, glühender Leidenschaften und romantischer Klangschönheiten. 

Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart           Sonate e-moll KV 304
Franz Schubert                            Fantasie C-Dur D934
Peter I. Tschaikowski                   Sérénade mélancolique b-moll op.26
Edward Elgar                               Chanson de Nuit op.15/1 G-Dur
Jean Sibelius                               Berceuse cis-moll op.79
Ottorino Respighi                        Berceuse aus sei pezzi d-moll

Mozarts e-Moll-Sonate gehört zu den kammermusikalischen Höhepunkten im Schaffen des berühmten Wiener Klassikers. Aber auch die sehr romantische, phantasievolle „Sérénade mélancolique“ von Tschaikowski ist ein beeindruckendes Werk von schönster Melancholie. Diese und andere, unvergessliche Werke der klassischen Musikliteratur werden von zwei Ausnahmekünstlern interpretiert, deren Liebe und Leidenschaft für die Kammermusik weltweit gefragt sind: Ulf Schneider und Jan Philip Schulze.

Gestalterische Intensität von großer emotionaler Dichte zeichnet das Spiel des Geigers Ulf Schneider aus. Schneider studierte in Hannover, New York und Berlin. Mit dem international renommierten Trio Jean Paul, im Duo mit Klavier und als Mitglied des Bartholdy-Quintetts begeistert er sein Publikum mit seiner vielseitigen künstlerischen Präsenz, weltweit. Bei vielen Festivals ist er ebenso ein gern gesehener Gast wie auch als Solist bei großer Orchester. Seit 2001 ist er Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Viele seiner Studenten sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, Mitglieder führender europäischer Orchester, Dozenten an deutschen Musikhochschulen und Kammermusiker bekannter Ensembles. Ulf Schneider ist zudem künstlerischer Leiter der Musiktage Salzgitter, engagiert sich bei Rhapsody-in-School- Projekten und ist Vertrauensdozent der PE-Förderungen für Musik Mannheim. Er lebt in Hannover und spielt eine Carlo Giuseppe Testore Violine aus dem Jahre 1725, eine großzügige Leihgabe eines privaten Sammlers, vermittelt durch die Violin Assets GmbH.

Jan Philip Schulze erhielt seine pianistische Ausbildung an der Musikhochschule in München und am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium. Als gefragter Liedbegleiter und Kammermusiker konzertiert er international mit Partnern wie Juliane Banse, Annette Dasch, oder Jonas Kaufmann. Er gewann zahlreiche Auszeichnungen und Sonderpreise und verfolgt als Pianist eine rege Karriere als Solist, Kammermusiker, Liedbegleiter und Dozent. Auf Empfehlung von Hans Werner Henze interpretierte er dessen gesamtes Klavierwerk bei integralen Aufführungen in Madrid, Genua und Rom, an der Mailänder Scala und der Alten Oper Frankfurt. Jan Philip Schulze ist Professor für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

Zurück